Aktuell

12.11.2017 Aktuelle Punkteliste der 5. PC.S Series, 23. Spieltag ist online

12.11.2017 Aktuelle Punkteliste der 5. PC.S Series, 24. Spieltag ist online

Gratulation an Holger zum Quartalsieg. Top!!

Clubregeln PDF Drucken E-Mail

 

§ 1 Glücksspiel

In Deutschland sind öffentliche Pokerrunden mit Geldeinsatz per Gesetz als Glücksspiel einzustufen und somit verboten. Geldspiel und Nebenwetten sind in unserem Club somit nicht gestattet. Der Club haftet nicht für Verfehlungen einzelner Mitglieder.

 

§ 2 Durchführung des Spieltags

Alle Mitglieder sind gleichmäßig und selbständig für die korrekte Durchführung des Spieltags verantwortlich. Dazu gehören vor allem:

  • Aufbau der Tische
  • Vorbereitung des Spielmaterials
  • Aufbau des Blindtimers
  • Führung der Punktetabellen
  • Aufräumen des Spielmaterials
  • Abbauen der Tische

 

§ 3 Spieleranzahl

An einem Tisch sitzen maximal 10 Spieler. Es müssen möglichst ausgeglichene Tische gebildet werden.

 

§ 4 Spielchips

Gespielt wird mit vom Verein zur Verfügung gestellten Spielchips. Jeder Spieler sollte in seinem eigenen Interesse die Anzahl seiner Chips überprüfen. Reklamationen nach Spielbeginn können nicht beachtet werden.

 

§ 5 Spielkarten

Gespielt wird ausschließlich mit vom Verein ausgegebenen Spielkarten. Diese sind hochwertige Plastik-Karten. Das Markieren oder sonstiges manipulieren an den Karten ist verboten und wird mit Ausschluss vom Spielbetrieb bestraft. Über eine weitere Teilnahme am Spielbetrieb in der nächsten Runde entscheidet die Vorstandschaft.

 

§ 6 Blinds und Blindtimer

Die Höhe der Blinds ist in unserem Verein je nach Turnierart unterschiedlich festgelegt. Die Blinds werden über ein Computerprogramm auf einem Bildschirm für alle sichtbar angezeigt. Der Timer kann nur von den Spielleitern angehalten werden.

 

§ 7 Pausen / Breaks

Das Wechseln der Chips erfolgt während des Spiels bei den SnG Spieltagen,an den MTT Spieltagen in einer kurzen Pause von 5 Minuten. Zusätzlich gibt es um 18:30 Uhr ein Dinner-Break für ca. 30 Minuten.

 

§ 8 Dealerbestimmung und Dealerablösung

a) Dealerbestimmung

Der Dealer für die erste Runde wird bei der Sitzplatzvergabe bestimmt. Der Spieler, der die Platzkarte mit der Sitzplatznummer 1 zieht übernimmt das Dealen. Bei Spieltagen mit Sitzplatzvergabe per Software gilt ebenfalls die Position 1 als Dealer. Der Dealer nimmt auch selbst am Spiel teil. Er ist Ansprechpartner und damit verantwortlich für die Einhaltung der Regeln am Tisch.

b) Dealerablösung

Der erste Dealer am Tisch führt seine Aufgaben so lange aus bis ein Spieler ausgeschieden ist. Dieser übernimmt dann die Aufgaben des Dealers. Bei MTT's wird der Dealer zur Pause vom Spieler zu seiner Rechten abgelöst. Der jeweils nächste ausscheidende Spieler muss den aktuellen Dealer ablösen. Möchte der aktuelle Dealer weiterhin dealen ist dies zu respektieren und zu gewähren. War ein ausgeschiedener Spieler bereits zuvor als Dealer im Einsatz wird diesem eine Pause von 1 Blindstufe gewährt, bevor er seine Aufgaben als Dealer wahrnehmen muss.

c) Ausnahmeregelungen

Alle Gastspieler sind von der Dealerpflicht ausgenommen und dürfen selbst entscheiden ob sie dealen. Zudem sind ungeübte, oder langsame Dealer von den Aufgaben des Dealers zu befreien.

 

§ 9 Raise ansagen

Es wird empfohlen ein Raise laut und deutlich anzusagen. Es gelten jedoch auch nonverbale, eindeutige Aktionen um eine Aktion durchzuführen. Als min. Raisehöhe gilt immer der doppelte Big Blind oder die doppelte Höhe der vorangegangenen Bet. Liegt das Raise unterhalb der 50% Grenze der vorangegangenen Bet wird die Aktion als Call gewertet.

 

§ 10 Spielerausstieg

Sollte ein Spieler trotz vorhandenem Stack freiwillig und endgültig aus dem Turnier aussteigen, so erhält er den bis zu diesem Zeitpunkt erspielten Platz zugesprochen. Sein Stack wird umgehend komplett aus dem Turnier entnommen.

 

§ 11 All-In

Sollte ein Spieler nicht mehr genug Chips für einen Blind haben, so ist dieser automatisch All-In. Er kann seinen Einsatz pro Spieler verdoppeln. Sollten nur die beiden Blinds an den weiteren Runden teilnehmen, so kann der eine Spieler die Höhe seines Einsatzes an die Höhe des All-In anpassen. Spielen weitere Spieler mit, so müssen diese immer den Big blind bringen, für diesen Fall wird ein Sidepot gebildet. Solange noch mindestens 2 Spieler bieten können werden die Bietrunden weiter ausgeführt. Spieler die All-In gegangen sind, können daran nicht mehr teilnehmen. Sollte nur noch eine Person bieten können, werden alle Hände vor den Spielern aufgedeckt und es kommt vorzeitig zum Show-down. Der Dealer legt dazu die Community Cards in ihrer Reihenfolge offen auf den Tisch.

 

§ 12 Ausschluss vom Spielbetrieb

Spielteilnehmer, die den Spielbetrieb vorsätzlich oder durch geistige Abwesenheit behindern, können von der Teilnahme ausgeschlossen werden. Wer trotz Verwarnung(en) die Clubregeln und/oder die Etikette missachtet, kann vom Spielbetrieb ausgeschlossen werden. Teilnehmer, die gegen § 1 verstoßen können sofort vom Spielbetrieb ausgeschlossen werden.

 

§ 13 Spielmaterial bleibt Vereinseigentum

Das komplette zur Verfügung gestellte Spielmaterial (Tische, Spielchips, Karten, etc.) bleibt Vereinseigentum. Eine unerlaubte Entwendung von Spielmaterial wird als Diebstahl betrachtet und kann von der Vorstandschaft zur Anzeige gebracht werden. Außerdem droht der sofortige Ausschluss vom Spielbetrieb.

 

§ 14 Benutzung und Leihgabe des Spielmaterials

Das komplette Spielmaterial des Vereins steht den Vereinsmitgliedern jederzeit zur Verfügung. Allerdings muss die Benutzung außerhalb der regulären Termine bei der Vorstandschaft angemeldet werden. Die Benutzung unserer Pokertische im Vereinsheim ist nur an unseren Spieltagen möglich, oder mit rechtzeitiger Absprache mit der Vorstandschaft und dem Wirt des Vereinsheims. Die Entwendung von Spielmaterial ohne Wissen der Vorstandschaft wird als Diebstahl betrachtet. Vereinsmitglieder können Spielmaterial auch für private Zwecke ausleihen, sind allerdings verpflichtet dies der Vorstandschaft anzumelden. Die Vorstandschaft kann nach eigenem Ermessen Leihgebüren festlegen.

 

§ 15 Verhalten in der Spielstätte

a) Bewirtung

Dem Verein wird regelmäßig eine Spielstätte kostenlos zur Verfügung gestellt. Dabei ist es selbstverständlich, dass die Voraussetzung hierfür ein gewisser Umsatz darstellt. Somit ist es nicht gestattet Essen (auch Snacks) und Getränke selbst mitzubringen. Da unser Vereinsdasein von der Benutzung dieser Räume abhängt werden Verstöße nach einer Verwarnung mit dem Vereinsausschluss bestraft.

b) Alkoholkonsum

Der übermäßige Genuss von alkoholischen Getränken kann dazu führen, dass Spieleinschätzungen oder Spielentscheidungen, zum (massiven) Verlust der Chips führen. Damit verbunden sind Missverständnisse, verbal oder spieltaktisch möglich. Unsere Spieltage/Turniere sollen Spaß machen und dem Vereinsleben förderlich sein. Unsere Bitte an alle: "Verantwortungsvoller Umgang im Konsum von Alkohol". Spieler, die alkoholisiert erscheinen, können sofort oder zum nächsten Turnier ausgeschlossen werden.

 

§ 16 Duzen

Alle Spieler duzen sich. Das „Sie“ ist in unserem Club tabu. Das Alter spielt dabei keine Rolle.

 

© 2013 PokerClub Schwabmünchen e.V.
www.pokerclubsmue.de

 

PC.S Series

PC.S Series

DPSB

DPSB

Termine

Forum Aktivitäten

Aw: Dealerschulung
17.09.2017 15:01 - Martina Schmitt
Aw: Dealerschulung
17.09.2017 14:47 - Olaf Henke
Aw: Dealerschulung
17.09.2017 12:44 - Jean Hoffmann
mehr

PC.S auf Facebook

Facebooklogo